Die Bühne, auf der mein Leben spielt, erstreckt sich bis zum heutigen Tag auf 17 Wohnorte. Dies bedeutet im statistischen Mittel alle 2 Jahre und 9 Monate einen Umzug. Gut, in der Realität hat man so manchen Ort gleich wieder verlassen und blieb dafür an einem anderen etwas länger, dies schönt den Tatbestand der Zigeunerei jedoch nur marginal.

In Anbetracht der Tatsache, dass bereits 7 Wohnsitzwechsel mit meinem Elternhaus stattfanden, drängt sich die These auf das diese örtliche Rastlosigkeit wohl in den Genen liegen müsse und durch meine Eltern an mich weiter gegeben wurde.

Wie dem auch sei, das Leben hat uns gelehrt, dass nichts so beständig ist wie der Wandel. Eine Sache, welche uns heute gut und richtig erscheint, kann schon nach kurzer Zeit einen ganz anderen Eindruck vermitteln, oder es kann aus Gründen des Arbeitsplatzes oder sonstigen von aussen auf uns einwirkenden Umständen, ein Wandel direkt vor uns stehen. Darum möchte ich nicht dafür garantieren müssen, dass meine heutige Heimat im Kanton Thurgau in der Schweiz, auch noch die Altersruhestädte sein wird.

Es ist aber doch für den jetzigen Moment alles sehr stimmig und meine Frau Brita und ich finden uns, nach langer Zeit der Umzüge, an einem Ort welchen man als Heimat bezeichnen kann, wieder.

Oktober 2015 – aktuell

Reggtal_05

Fischingen (Sternenberg), Thurgau, Schweiz

Wappen_FischingenReggtal - Sternenberg Das Hinterthurgau, auch als Tannenzapfenland bekannt, ist seit Oktober 2015 unsere neue Heimat. Die politische Gemeinde Fischingen ist die Verwaltung, der Ort Sternenberg die postalische Zuordnung, wobei Sternenberg bereits im Kanton Zürich liegt. Das Zuhause (Bild rechts) liegt einen Steinwurf vom Grenzbach, dem Steinenbach, entfernt. Das Steinenbachtal, seinerseits ein Zweig des Tösstals, ist von Viehwirtschaft geprägt, wobei hauptsächlich Schafe und Kühe anzutreffen sind.

Reggtal_04Links und rechts vom Tal befinden sich die Anhöhe Sedelegg (890 m) und der Ort Sternenberg (875 m). Einen besonderen Naturschatz hält die Landschaft durch seine Giessen und Gubel bereit. Diese, durch Wasserläufe auf unterschiedlichen Gesteinsschichten (Nagelfluh, Sandstein und Mergel) vor Millionen von Jahren entstandenen Schluchten bieten ein pures und unverfälschtes Naturerlebnis.

Webseite der Gemeinde Fischingen

Februar 2009 -September 2015

Lippoldswilen, Kemmental, Thurgau, Schweiz

Eine beschauliche Ansiedlung von Häusern, welche im Ursprung grösstenteils landwirtschaftlich genutzt wurde, sowie ein paar Neubauten, mitten in der grünen Natur. Die Stadt Kreuzlingen am Bodensee liegt 8 km entfernt, und der Jakobsweg (Schwabenweg) führt direkt an der Lippoldswilen vorbei. Die Umgebung besteht aus Feldern, auf denen Mais und Getreide angebaut wird, sowie Wiesen, welche der Viehwirtschaft das Futter liefern.

Direkt am Dorf vorbei führt der Schwabenweg, ein Abschnitt des unter Pilgern beliebten Jakobsweges. Im Wald und auf den umliegenden Wiesen und Feldern kann man viele, der in der Region beheimateten Wildtiere, wie Reh, Fuchs, Marder und Milan antreffen.

Die Bewohner dieses idyllischen Fleckchens Erde sind ausnahmslos offen, warmherzig und mit der von uns sehr geschätzten dezenten Schweizerischen Lebensart gesegnet.

Webseite der Gemeinde Kemmental

November 2008 – Januar 2009

Neukirch Egnach, Burkartsuelishus, Thurgau, Schweiz

Neuanfang am Bodensee, in einer Mansarde in einem Weiler nahe Neukirch, 5 km von Romanshorn entfernt. Der Weiler ist umgeben von Apfelbäumen. In direkter Nachbarschaft befindet sich das gut bürgerliche Restaurant Burkartshof. In der kurzen Zeit, die ich dort verbringen durfte, ergaben sich nur wenig Kontaktmöglichkeiten. Ich habe die Winterspaziergänge durch die verschlafenen Obsthaine sehr genossen.

Webseite der Gemeinde Egnach

November 2007 – Oktober 2008

Martensrade, Wittenberger Passau, Kreis Plön, Schleswig-Holstein, Deutschland

Ein kleines Dorf nahe des Amtes Selent am Selenter See. Dieses liegt 21 km von Kiel und 25 km vom Ostseestrand Heidkate entfernt. Die Umgebung besteht vollständig aus bewirtschafteten Feldern zum Getreideanbau, sowie vereinzelten Wäldern. Es existieren nur wenig Wander- und Radwege, da der grösste Teil der landschaftlichen Fläche in Privatbesitz ist.

Die Nähe zur See beschert optisch grossartige Sonnenauf- und Untergänge, bringt jedoch auch jede Menge Wind mit sich.

Die Landeshauptstadt Kiel vermittelt maritimes Flair und bietet viele, auch international beachtete, Veranstaltungen. (Kieler Woche, Segelregatten, etc.)

Die Küstenbewohner sind freundliche und hilfsbereite, wenn auch auf den ersten Blick sehr distanziert wirkende, Menschen.

Webseite des Amtes Selent

Oktober 2007

Oelerse, Gemeinde Edemissen, Kreis Peine, Niedersachsen, Deutschland

Ein 500 Seelen-Dorf in mitten weitem Ackerland, welches dem Kartoffel und Zuckerrübenanbau dient. Vereinzelte Windparks prägen die Landschaft ebenfalls. Die Kreisstadt Peine ist 10 km, Hannover 36 km entfernt. Leider waren wir sowohl mit der Landschaft, als auch mit den Bewohnern derselben inkompatibel.

Webseite der Gemeinde Edemissen

April 2006 – September 2007

Saas-Fee, Bezirk Visp, Wallis, Schweiz

Die Alpen- und Wintersportregion Saas-Fee/Saastal liegt auf ca. 1’800 meter Höhe und hat nur ca. 1’800 Einwohner, jedoch 7’200 Betten für Feriengäste. Die Umgebung besteht im Sommer aus Alpenwiesen mit Steinböcken und Murmeltieren und im Winter aus Skipisten.

Die hochalpine Wohnlage ist in Bezug auf Flora und Fauna absolut einzigartig und lässt jedes Fotografenherz höher schlagen. Die Winter sind wie aus dem Bilderbuch mit unberührtem Schnee (abseits der Skipisten) und im Sommer wetteifert die Tier und Pflanzenwelt um die kurze schneefreie Zeit.

Im internationalen Fokus steht Saas-Fee durch die Bekanntheit der dortigen Snowboarder Szene sowie als Austragungsort diverser sportlicher Wettkämpfe. (Glacier-Bike-Downhill, Ice-Climbing, etc.)

Die Bewohner von Saas-Fee bestehen aus den Ureinwohnern wie auch dem internationalen Jet-Set, welches im Ort seine Ferienwohnungen unterhält. Dies gibt eine bunte Mischung, wie sie sonst nur in den grossen Metropolen der Welt anzutreffen ist. Wir wurden von allen Menschen stets freundlich aufgenommen.

Webseite von Saas-Fee

April 2002 – März 2006

Besigheim, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg, Deutschland

Eine Stadt im Herzen Baden-Württembergs welche am Zusammenfluss von Enz und Neckar, eingebettet in Weinbergen liegt. Mein Wohnhaus liegt direkt an der alten Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert. Die Entfernung zur Landeshauptstadt Stuttgart beträgt 30 km.

Die Geschichte Besigheims ist in allen Winkeln der Stadt zu spüren und die Altstadt wurde nur von wenigen Bausünden heimgesucht.

Trotz des ebenfalls im 12. Jahrhunders verliehenen Stadtrechts hat die Stadt, nicht zuletzt durch die sie umgebende Natur, ihr ländliches Herz behalten. Der Enz Radweg, welcher vom benachbarten Walheim, durch Besigheim bis nach Pforzheim führt bringt viele Touristen in die Stadt, welche das schwäbische Kleinod sichtlich geniesen, wenn sie zum Übernachten oder auch nur zum Mittagessen im Gasthaus Hirsch, einkehren.

Die Nachbarschaft innerhalb der Strasse vermittelte einem das Gefühl von Geborgenheit. Einzig das hohe Verkehrsaufkommen in der Innenstadt, das Verhalten mancher Mitmenschen aus anderen Kulturkreisen wie auch die mangelnde Einsichtigkeit der Stadtverwaltung in verkehrstechnischen Belangen trübten das Bild etwas.

Webseite der Stadt Besigheim

März 1995 – März 2002

Löchgau, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg, Deutschland

Eine ländliche Gemeinde, welche neben einem Ortskern mit historischen Häusern auch grosse Neubausiedlungen besitzt. Löchgau liegt 3 km von Besigheim entfernt.

Das Fehlen des den Löchgauern seit alters her (Hasenropfer) abgesprochenen Esprits, konnte von mir nicht so bestätigt werden. Die Menschen mit denen man zu tun hatte waren allesamt clever, freundlich und hilfsbereit.

Webseite der Gemeinde Löchgau

März 1994 – März 1995

Bietigheim-Bissingen Stadtteil Buch, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg, Deutschland

Das Wohngebiet Buch ist ein von Hochhäusern dominierter Stadtteil der Stadt Bietigheim-Bissingen. Bei der damaligen Städteplanung standen wohl ausschliesslich praktische Gesichtspunkte im Vordergrund. So auch bei meiner Wohnungswahl.

Entsprechend ihrer Umgebung waren die Menschen dort auch etwas gewöhnungsbedürftig.

Webseite der Stadt Bietigheim-Bissingen

Juni 1990 – Februar 1994

Tamm Hohenstange, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg, Deutschland

Ein verkehrsgünstig gelegenes, klassisches Neubaugebiet der Gemeinde Tamm, in direkter Nachbarschaft zum Breuningerland, einem grossen Einkaufszentrum, im Tammerfeld und dem Autobahnanschluss Ludwigsburg Nord der Bundesautobahn A81.

Nach dem Auszug aus dem Elternhaus die erste eigene Wohnung. Obwohl rund 90 Parteien in dem Mietshaus untergebracht waren, so war das Wohnen dort sehr anonym. Ein typisches Anzeichen von „Verstädterung“.

Webseite der Gemeinde Tamm

August 1983 – Mai 1990

Bietigheim-Bissingen, Stadtteil Lug, Kreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg, Deutschland

Nach Ludwigsburg, die zweitgrösste Stadt des Landkreises. Bekannt für seinen historischen Stadtkern, das Enzviadukt und das Kuhriosum, einer Brunnenplastik des Künstlers Jürgen Goertz. Das Wohngebiet Lug, auf einem sanften Hügel gelegen, bietet an manchen Stellen den Blick über die Stadt und das gegenüber liegende Gebiet „Ellental“.

Webseite der Stadt Bietigheim-Bissingen

August 1982 – Juli 1983

Kreisstadt Ludwigsburg, Stadtteil Poppenweiler, Baden-Württemberg, Deutschland

Poppenweiler ist ein 5 km östlich von der eigentlichen Stadt Ludwigsburg gelegenes Dorf, welches 1975 eingemeindet wurde. Es liegt auf einer Anhöhe des rechten Neckarufers.

Neben einem Neubaugebiet, welches grösstenteils mit Einfamilienhäusern bebaut ist besitzt Poppenweiler viele alte landwirtschaftliche Anwesen und einen historischen Dorfkern mit Kelter und dem legendären Cafe-Restaurant Wolf, dessen ursprünglichem Besitzer ich während 8 Jahren an jedem zweiten Wochenende in der Küche aushalf und mir damit mein Taschengeld aufbesserte.

Die Menschen in Poppenweiler haben das Herz auf dem rechten Fleck.

August 1973 – Juli 1982

Kreisstadt Heilbronn, Stadtteil Schanz, Baden-Württemberg, Deutschland

Ein klassisches Neubaugebiet, welches zum Ende der 60er Jahre auf dem Platz eines 1945 errichteten amerikanischen Kriegsgefangenenlagers entstand und mit zum Stadtteil Böckingen gehört. Die Schanz bot neben vielen Wohnblocks eine komplette Infrastruktur, bestehend aus Schulen, diversen Läden und Sportplätzen.

Webseite ders Wohnortes

August 1972 – Juli 1973

Kreisstadt Heilbronn, Stadtteil Kirchhausen, Baden-Württemberg, Deutschland

Ein Dorf von 2’500 Einwohnern im Einzugsgebiet der Kreisstadt Heilbronn. Umgeben von Feldern und Wäldern mit einem in den 70er Jahren angelegten Neubaugebiet. Die Nähe zur Autobahn A6, Heilbronn – Mannheim, trübte durch den stetigen Geräuschpegel den Wohngenuss etwas. Für uns Kinder gab es durch einen Bach und die benachbarten Felder viel Platz uns draussen zu bewegen.

Webseite der Stadt Heilbronn

Januar 1968 – Juli 1972

Kreisstadt Ravensburg Südstadt, Baden-Württemberg, Deutschland

Eine grosse Kreisstadt, welche 20 km nördlich des Bodensees im südlichen Oberschwaben liegt. Die Stadt bietet viele mittelalterliche Bauwerke in Form von Türmen, Toren und Resten der alten Stadtmauer.

Webseite der Stadt Ravensburg

September 1967 – Dezember 1967

Kreisstadt Ravensburg Mittelösch, Baden-Württemberg, Deutschland

Ein in den 60er Jahren in der Weststadt der grossen Kreisstadt Ravensburg entstandenes Neubaugebiet.

Webseite der Stadt Ravensburg

März 1967 – August 1967

Blick vom Fernsehturm auf Stuttgart

Landeshauptstadt Stuttgart, Killesberg, Baden-Württemberg, Deutschland

Das Wohngebiet Killesberg liegt am Nordhang über Stuttgart und gehört seit den 1920er Jahren zu den teuersten Wohngebieten Stuttgarts. In nächster Nähe befinden sich das Theodor-Heuss-Haus, sowie die Villa Porsche.

Webseite der Stadt Stuttgart